116 117 niemals vergessen!

Kennt ihr eigentlich die Nummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienste? Nicht? Dann gehört ihr zu der Personengruppe die die Nummer nicht kennen, denn kaum jemand kennt die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdiensts, dabei kann sie im Ernstfall zum Lebensretter werden.

Krankenhaus, Notruf oder einfach Abwarten?
Wie verhält man sich, wenn man nachts, am Wochenende oder an Feiertagen plötzlich ernsthafte, gesundheitliche Probleme bekommt? Fährt man direkt ins nächste Krankenhaus oder hält man doch noch so lange durch, bis die gängigen Arztpraxen wieder geöffnet haben?

In akuten Notfällen greift man zum Telefon und wählt die 112. Doch es gibt auch häufig Situationen, die zwar im ersten Moment keinen Notarzt bedürfen, aber dennoch medizinische Betreuung, bevor sich der Zustand verschlimmert.

Bundesweite Kampagne
In eben solchen Situationen ist der ärztliche Bereitschaftsdienst, auch Ärztlicher Notdienst der richtige Ansprechpartner! Diesen erreicht man unter der 116 117. Hierbei handelt es sich um eine wichtige, bundesweite Servicenummer, die aber nur die wenigsten Menschen kennen!

Die Nummer existiert bereits seit vier Jahren, großer Bekanntheit erfreut sie sich allerdings leider immer noch nicht. Kaum jemand weiß, wie man den Bereitschaftsdienst erreichen kann. Dies soll sich jetzt endlich ändern! Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) will die 116 117 bekannter machen. Die Servicenummer 116 117 funktioniert ohne Ortsvorwahl.

Erleichterung für Notaufnahmen
Auch den Krankenhäusern käme das gelegen. Patienten, die ein verhältnismäßig kleines Wehwehchen haben und keinen wirklichen medizinischen Notfall darstellen füllen die Notfallaufnahmen der Kliniken.

Würden diese stattdessen den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren, würde ihnen schneller die passende Anlaufstelle vermittelt und die Notaufnahmen könnten sich schneller um echte Notfälle kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.